Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Kooperationspartner Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFitnessraumFussballHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

Jahreshauptversammlung 2014

Bericht vom 24.03.2014 (Ulrich Cramer)

Quelle: Norderneyer Morgen vom 24.03.2014

Bericht Norderneyer Morgen vom 24.03.2014.

Einen wirtschaftlich gesunden Verein präsentierte der Vorstand des Turn- und Sportvereins (TuS) Norderney. Am Freitag hielt der TuS eine Jahreshauptversamm- lung. Um auch weiterhin auf einem guten Weg zu sein, beschlossen die TuS-Mitglieder eine Änderung der Satzung und eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Die Mitgliederzahl sei mit rund 1.230 konstant geblieben, erläuterte der erste Vor-
sitzende Manfred Hahnen in seinem Geschäftsbericht des abgelaufenen Jahres. Allerdings könne man sich darauf nicht ausruhen. In den kommenden Jahren werde der Verein den demographischen Wandel zu spüren bekommen. Der Altersdurchschnitt werde steigen. Das bedeute, man werde das Sportangebot für Ältere erweitern müssen. Jetzt schon sei es nicht leicht, noch ehrenamtliche Übungs
leiter zu finden, so Hahnen. In Zukunft werde man vielleicht über die Einstellung von Fachkräften nachdenken müssen,
Sportlehrer etwa. Bisher sei das aber noch nicht nötig.Der TuS blicke auf ein gutes Jahr zurück. Bei der Abtragung der Verbindlichkeiten
für das Sportheim liege man „voll im Soll“, berichtete der Vereinsvorsitzende. Einen kleinen Rekord habe es bei den Spenden gegeben. Beson
ders die Korusstiftung habe sich 2013 großzügig gezeigt. Der TuS sei in der glücklichen Lage, dass die Norderneyer
Geschäftsleute immer bereit seien, Trikots, Taschen, Trainingsanzüge und ähnlichen Trainingsbedarf zu sponsern.
Teuer für den Verein seien die Fahrtkosten. Die hingen wesentlich von den Mannschaften ab. Hier habe man gegen über dem Vorjahr die Kosten ein wenig reduzieren können. Mit den Erfolgen in den Sparten Fußball und Handball bei
Kindern wie Erwachsenen rechne man aber damit, dass die Kosten im laufenden Jahr steigen würden.
Ein weiterer größerer Kostenpunkt seien die Verbandsbeiträge, so Manfred Hahnen.
Man könne von rund 10 Euro pro Sportler an jährlichen Verbandsbeiträgen ausgehen. Rund 12.000 Euro koste das den TuS jedes Jahr. Die Mitgliedsbeiträge reichten allerdings nicht mehr aus, um die Kosten des sportlichen Betriebs zu decken, wie es eigentlich sein sollte. Daher habe der Vereinsvorstand zwei Anträge gestellt. Der erste sei ein Antrag auf Satzungsänderung, der es der Hauptversammlung ermögliche, die Beiträge für Kinder und Erwachsene unabhängig voneinander festzulegen, erläuterte der Vereinsvorsitzende. Der zweite Antrag betreffe eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge um je 2 Euro zusätzlich für Kinder wie für Erwachsene.
Dieser Darstellung schloss sich Kassenwart Markus Forner in seinem Kassenbericht an. Forner stellte den Unterschied zwischen dem buchhalterischen Begriff des Gewinns und der tatsächlichen Kassenlage auf den Konten des Vereins heraus. Früher habe die Meinung, dass der TuS viel Geld habe, vielleicht einmal gestimmt, so Forner. Heute sei das nicht mehr so. Zwar sei der Verein „finanziell trotzdem sehr stabil aufgestellt“, ausruhen könne man sich aber nicht.
Beiden Anträgen des Vorstandes stimmte die Mitgliederversammlung zu. In Zukunft kostet damit der monatliche Beitrag für einen Erwachsenen 14 Euro statt vorher 12 Euro. Die Beiträge für Kinder steigen von 6 Euro auf 8 Euro monatlich. Familien zahlen künftig 30 Euro (zwei Erwachsene, ein Kind) oder 34 Euro (zwei Erwachsene,
zwei Kinder). Der Beitrag für passive Mitglieder steigt von 4 Euro auf 5 Euro.
Auch der Vorstand des TuS Norderney wurde teilweise neu gewählt. Sportwart Eike Lennermann schied nach sieben Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand
aus. Seinen Posten übernahm Deniz Cömertpay, der bereits als Beisitzer im TuS-Vorstand war. Neue zweite Beisitzerin wurde Wiebke Rass. Wieder gewählt wurden der zweite Vorsitzende Klaus Schlüter, Kassenwart Markus Forner, die erste Beisitzerin Gerda Plavenieks sowie der dritte Beisitzer Ulrich Cramer.

Bilder zum Bericht: