Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Kooperationspartner Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFussballHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

11. Kempa Beachhandballturnier auf Norderney

Bericht vom 21.06.2016 (U C)

Quelle: Bericht aus der Norderneyer Badezeitung vom 20.06.2016

Rund 900 Teilnehmer und Helfer zum großen Turnier an der Weißen Düne.

norderney/Jen – Ein rundum zufriedener Klaus Wolf resümierte gestern das 11. Kempa-BeachhandballTurnier an der Weißen Düne.
Die Hauptorganisatoren vom TuS Norderney und auch die rund 750Teilnehmer vonauswärts konnten zufrieden sein
mit den Bedingungen: leichterNieselregen, aber gute Temperaturen und nur wenig Wind – „super für Handball“, keine größeren Verletzungen
und gut gelaunte Mannschaften,für die der Spaß ganz obenan stand.
Auch aus sportlicher Sicht kannderTuSein erfolgreiches Fazit ziehen: die antretende Jugendmannschaft schaffte es am Ende auf den dritten
Platz. „Ein toller Lohn für die seit vielen Jahren erstklassige Jugendarbeit“, lobte Wolf. Weniger Glück hatten die Norderneyer Damen- und
Herren-Teams, sie sind beide in der Vorrunde ausgeschieden.Bis zu den Finalrunden habe man dann Spiele „auf sehr hohem Niveau“ mit
tollen Leistungen gesehen.Und dennoch habe der olympische Gedanke stets im Vordergrund gestanden: „Dabei sein ist alles“, betontWolf.
Bei den Damen kletterten schließlich der TB Wülfrath,„Holla die Sandfeen“ und der 1. SC Liebefeld aufs Treppchen, bei den Herren der Sc
Triebefeld, die HSG Menden-Lendringssen und Haspo Sprockhövel I und bei der Jugend die JSG NSM Nettelstedt, die HSG Schaumburg-
Nord und der TuS Norderney.
Etwa die Hälfte der 70 teilnehmenden Mannschaften kenne man schon länger und pflege freundschaftliche Verhältnisse.
So sei auch die Stimmung durchweg locker und kameradschaftlich gewesen. Nach den sportlichen Begegnungen am Strand wurde
diese dann bis in die frühen Morgenstunden im Partyzelt auf dem Parkplatz an derWeißen Düne forgesetzt. Rund 150 Helfer sorgten für die
Betreuung der Gäste.