Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFussball » Berichte » Kontakt » Links » Sponsoren » Termine » Trainingszeiten » Beachsoccer Fun Cup » HistorieHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

Akay schiesst TuS zum Klassenerhalt

Bericht vom 20.05.2014 (Ulrich Cramer)

Quelle: Jens Harms

Mannschaftsfoto:
stehend v. l.: Trainer Deniz Cömertpay, Przemyslaw Kaszuba, Kevin Friedrichs, Jannis Kollmann, Sven Rauchmann, Carsten Fleßner, Eiko Eschweiler, Denis Willma, Juri Akay, Betreuer Johann Pommer.

kniend v. l.: Luca Engelkes, Sebastian Fischer, Dirk Schoon, Trainer Jens Harms, Stefan Pommer, Renke Fischer, Tolga Dogan.

Es fehlen: Nils Visser, Vinni de Luca, Cristian Maier, Benjamin Visser.


Mit einem 2:2 bei der Bezirksligareserve des SV Großefehn sicherte sich der TuS Norderney den sicheren Erhalt der Ostfrieslandklasse A bereits zwei Spieltage vor Saisonende. Dabei sah es im Vorfeld nicht gut für den TuS aus, denn insgesamt fielen neun Spieler (!) für die Auswärtspartie aus. Dennoch begann das Team engagiert und nutze die erste gute Gelegenheit direkt für den Führungstreffer. Juri Akay pflückte eine Flanke an der Strafraumgrenze herunter, drehte sich um seinen Gegenspieler und schoss hart ins untere Eck zur 1:0 Führung ein (16.). Das 2:0 hatte Luca Engelkes auf dem Fuß (20.), zielte am Tor jedoch knapp vorbei. Einen vermutlich regulären Treffer von Luca Engelkes erkannte der Schiedsrichter wegen einer Abseitsposition nicht an (25.). Nach einem Solo von Spielertrainer Andre Kleen kam der SV zum Ausgleich (30.). In der zweiten Halbzeit zeigte sich dasselbe Bild einer starken Norderneyer Mannschaft, die auf eine erneute Führung drängte. Juri Akay spielte von der Grundlinie seinen Sturmpartner Carsten Fleßner frei, der aus 5m den Ball unter die Latte zur 2:1 Führung knallte (64.). Die Vorentscheidung hatten Denis Willma (69.) und Juri Akay (76.) auf dem Fuß, doch beide Versuche verfehlten das Tor um wenige Zentimeter. In einer hektischen Schlussphase drückte Großefehn auf den Ausgleich und die ersatzgeschwächten Norderneyern zollten ihrem hohen Tempo etwas Tribut.

Unterstützung erhielt Großefehn von Schiedsrichter Tobias Podein, der sieben Insulaner (!) mit einer gelben Karte verwarnte. Im Gegensatz dazu erhielt Großefehn lediglich eine gelbe Karte. Über 90 Minuten hatte sich bereits angekündigt, dass der Schiedsrichter jede strittige Situation gegen den TuS auslegte. Nach einer Schauspieleinlage von SV-Trainer Kleen entschied Podein auf Foulelfmeter, den der Gefoulte zum 2:2 einschoss (78.).  In der Schlussphase zeigte Podein dann Lars Mares (80.) und Sven Rauchmann (89.) die Gelbrote Karte, aus welchen Gründen erschließt sich dem TuS nicht. Mit neun Feldspielern überstand Norderney die vierminütige Nachspielzeit. "An Einseitigkeit war das heute nicht zu überbieten und das habe ich bisher in diesem Maße auch noch nie erlebt", zeigte sich TuS-Spielertrainer Jens Harms von der Schiedsrichterleistung aufgebracht.

Dennoch errangen die Insulaner den noch notwendigen Punkt für den Klassenerhalt und sind nicht mehr von der Konkurrenz einholbar. "Heute ist ein großartiger Tag für uns!", freute sich der ortsabwesende Deniz Cömertpay über den Gesamterfolg seiner Mannschaft. Am kommenden Sonntag gastiert der TuS beim SV Wallinghausen.

Es spielten: Schoon, Harms, Eschweiler, B. Visser, Rauchmann, Mares, Willma, S. Fischer (39. Groneberg/78. S. Fischer), Engelkes, Fleßner, Akay (41. Kollmann/70. Akay).