Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFussball » Berichte » Kontakt » Links » Sponsoren » Termine » Trainingszeiten » Beachsoccer Fun Cup » HistorieHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

2:0 Sieg in Wiesmoor

Bericht vom 17.11.2014 (Ulrich Cramer)

Quelle: Jens Harms

Die Norderneyer bauten ihren Vorsprung auf den Tabellendritten durch ein 2:0 im Nachholspiel gegen Germania Wiesmoor auf vier Punkte aus. Der aufgeweichte Platz in Wiesmoor machte es beiden Mannschaften sehr schwer und verhinderte ein kontrolliertes Spiel. In der ersten Halbzeit gab der Gastgeber aus Wiesmoor den Ton an. Auf beiden Seiten versagte der Schiedsrichter den Teams im ersten Durchgang einen Treffer, obwohl der Ball im Netz zappelte. So ging mit einem 0:0 Unentschieden in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit stellten sich die Insulaner auf die widrigen Platzverhältnisse besser ein und steigerte sich immens. Als nach einer Standardsituation die Germania-Verteidigung den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, zog Carsten Fleßner aus 16m in den Torwinkel ab und erzielte die verdiente Führung für den TuS (65.). Nach zweimaligem Foul an Kevin Friedrichs entschied der Unparteische auf Strafstoß für den TuS und verwies den Verteidiger aus Wiesmoor mit der Roten Karten wegen einer Notbremse des Feldes (74.). Den fälligen Elfmeter verwandelte Spielertrainer Deniz Cömertpay zum 2:0 Endstand (75.). Zehn Minuten vor dem Ende musste der TuS dann Torhüter Renke Fischer, der sich am Knie verletzte, auswechseln (80.). Verteidiger und früherer TuS-Torwart Dirk Schoon hielt die weiße Weste der Norderneyer sauber. Da Wiesmoor nun alles in die Offensive warf, hatte der TuS durch Akay und Engelkes noch Chancen auf einen höheren Sieg. Am kommenden Sonntag reisen die Norderneyer zum Tabellenfünften aus Holtriem. Die Holtriemer haben sich nach schwachem Saisonstart inzwischen enorm gesteigert und stellen den TuS vor eine schwere Aufgabe. Vermutlich wird das Spiel zudem auf dem den Norderneyern ungewohnten Kunstrasen stattfinden.

Es spielten: R. Fischer (80. Schoon), St. Pommer, Eschweiler, Kaszuba, Rauchmann, B. Visser, Willma, Fleßner, Cömertpay, S. Fischer (67. Akay), Friedrichs (78. Engelkes).


Mit dem Sieg haben die Norderneyer inzwischen 32 Punkte erreicht und das Saisonziel von 30 Zählern schon vor Ablauf der Hinrunde nach 14 von 30 Spieltagen übertroffen. Der Klassenerhalt wird dem TuS aller Vorraussicht nach nicht mehr zu nehmen sein. "Wir sind weiter hungrig. Wir stellen uns unter der Woche neue Ziele." , kündigt TuS-Trainer Cömertpay bereits an, keinesfalls einen Gang zurückschalten.