Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Kooperationspartner Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFussballHandball » Berichte » Kontakt » Links » Mannschaften » Sponsoren » Termine » Trainingszeiten » Kempa BeachhandballturnierLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

Norderney-Handballer melden sich zurück

Bericht vom 20.07.2020 (Sparte Handball)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

COMEBACK: TuS stellt nächste Saison wieder eine Männermannschaft–Trainer - Trio im Einsatz

Fußballtorwart Renke Fischer, Florian Visser und Timo Henken-Mellies sind verantwortlich.


Ihr letztes Punktspiel haben die Handballer des TuS-Norderney am 7. Mai bestritten - allerdings nicht in diesem Jahr, sondern bereits 2015. Anschließend kehrte in der Männersparte des damaligen Regionsoberligisten die große Tristesse ein, schliesslich war man nicht in der Lage, eine Mannschaft zu melden. Das soll sich ändern. Sobald die neue Saison beginnen kann, wollen die Norderneyer in der untersten Liga, der Regionsklasse, einen Neuanfang wagen. Auch eine B-Jugend soll gemeldet werden, um einen Unterbau zu schaffen.

Während Eintracht Ihlow unter der Regie von Wolfgang Ladwig, der einst den OHV Aurich in die Zweite Liga führte, und mit der Unterstützung mehrerer ehemaliger OHV-Akteure ambitionierte Ziele verfolgt, will man es auf der Insel ruhig angehen lassen. "Eine Kirmes-Veranstaltung wird das aber nicht", verdeutlicht TuS-Spartenleiter Robin Mertens die Ernsthaftigkeit des Projekts.

Nach der Abmeldung vom Spielbetrieb haben sich einige TuS-Enthusiasten weiterhin mehr oder weniger regelmäßig zum Training getroffen, wobei zwischen den Übungseinheiten stets eine mehrmonatige Pause lag. Von besonderer Bedeutung war dabei die "dritte Halbzeit", also das gemütliche Beisammensein. Zur Jahreswende nahmen die Überlegungen, wieder ein Team stellen zu wollen, aber konkrete Formen an. Treibende Kraft war dabei Lars Dressler, der vor dem Ausbruch der Pandemie im März noch zu einem weiteren Treffen einlud, um Bestandsaufnahme vorzunehmen, die durchaus erfreulich war. Zwölf sagten fest zu, für den Punktspielbetrieb zur Verfügung zu stehen, sieben weitere kündigten an, bei Bedarf einspringen zu können.

Mertens, der 2005 seiner Frau nach Norderney folgte und als Lehrer am Norder Ulrichsgymnasium Sport unterrichtet, will sich von diesen Zahlen aber nicht blenden lassen. "Es kann durchaus sein, dass wir für die ein oder andere Partie nur sieben Akteure zur Verfügung haben", rechnet er mit gelegentlichen Personalproblemen, von denen auch die Fußballer ein Lied singen können. Mit Renke Fischer ist ein erfahrener TuS-Kicker Bestandteil des Trainer-Trios. Gemeinsam mit Florian Visser und Timo Henken-Mellies will der Torwart, der vor sieben Jahren beim 0:16 gegen Hannover 96 einen Elfmeter von Arthur Sobiech parierte, dafür Sorge tragen, dass es mit der Handballabteilung aufwärts geht. "Ich denke, wir haben Perspektiven", betont Mertens.