Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum Datenschutzerklärung


BadmintonBasketballFussballHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlon » Berichte » Kontakt » Sponsoren » TrainingszeitenTurnen und GymnastikVolleyball

Bremen Marathon

Bericht vom 23.10.2018 (U C)

Quelle: Maren Hock

Bremen Marathon
Am Sonntag sind zwei fleißige Triathleten vom TuS Norderney beim swb Marathon in Bremen gestartet.
Insa hat sich spontan dazu entschieden einen Halbmarathon zu laufen und Maren zu ihrer Marathon Premiere nach Bremen zu begleiten. Als routinierte Marathonläuferin hatte sie auch den ein oder anderen nützlichen Tipp mit im Gepäck. Auch wenn die Saison für Insa eigentlich schon zu Ende war, hat sie ihre persönlich beste Laufleistung der Saison gezeigt, mit einem 5:30 Schnitt und einer Gesamtzeit von 1:57 Stunde auf 21 Km.
Bei noch frischen Temperaturen ging es für Maren schon zwei Stunden vor Insa um 9:30 an den Start. Als es dann los ging, war die Nervosität dann auch weg ;-)
Die ersten Kilometer war es nicht ganz so leicht das richtige Tempo zu halten und sich nicht von der Masse mitziehen zu lassen. Da kam der erste nützliche Tipp ins Spiel "Lauf nicht zu schnell los, Gleichmäßigkeit ist beim Marathon Trumpf". Brav Artig wurde Kilometer für Kilometer die Pace im Auge behalten.
Ab km 15 hatte sich dann eine kleine Gruppe zusammen gefunden die auch bis km 30 ca. Gut zusammen harmonierte, ein gleichmäßiges Tempo gelaufen ist und sich mit der ein oder anderen Flachserei gegenseitig bei Laune gehalten hat. Ab km 30 hat sich Maren von dieser Gruppe getrennt um dem sinkenden Km Schnitt nicht zu verfallen.
Schön fand sie das zwischen km 24-28 die Läufer vom Halbmarathon zu den Marathonis dazugekommen sind, so füllte sich die Strecke wieder in dem weit auseinander gezogenen Starterfeld.
Zu sehen das immer mehr Läufer dem "Mann mit dem Hammer" zum Opfer fielen, machte es zuweilen nicht einfacher aber selbst motiviert hat sich Maren ab Kilometer 39 mit den Worten
"Gehen ist keine Option für dich! Du hattest 39 Km Zeit zu gehen und hast es nicht getan, jetzt hast du eben Pech gehabt! Lauf weiter!"
Dann der Zieleinlauf, die letzten Körnchen wurden mobilisiert um noch den ein oder anderen Schritt schneller zu machen.
Richtig Happy, ihr Hauptziel erreicht zu haben nämlich ankommen und komplett durchgelaufen zu sein, ist sie von Insa im Ziel mit einer Zeit von 4:17 Stunden und einem 6:03 Schnitt in Empfang genommen worden. Der erste Gedanke? Der kam von den Beinen die sagten "mach das bloß nie wieder!" Nach einer Stunde war der aber auch schon wieder weg :-D ;-)
Wir haben jetzt eine neue Marathoni im Kreise der Triathleten

Bilder zum Bericht: